Rodeltechnik

Die richtige Technik zu lernen ist nicht schwer. Die Füße werden auf den vorderen Holmen positioniert. Die Steuerleine wird mit den Händen gehalten, der Po sitzt mittig, auf der Sitzfläche, der Schwerpunkt liegt leicht hinter der Sitzfläche. der Oberkörper ist nach hinten geneigt.

Geradeausfahrt

  • Hier gilt, je Windschnittiger um so schnelle geht die Fahrt. Also flacher der Oberkörper (Rückenlage) bedeutet höher die Geschwindigkeit.
  • durch den niedrigeren Schwerpunkt, schlingert der Rodel weniger und fährt stabiler
  • Oberkörper aufrecht/senkrecht verringert die Geschwindigkeit und der Rodel wird etwas instabiler. es kann aber mehr Druck auf die Füße ausgeübt werden

Kurvenfahrt

  • Wichtig. Immer vor der Kurve bremsen, und die Kurve dann komplett ausfahren (Fliehkräfte nutzen)
  • Ähnlich wie beim Fahrrad oder Motorradfahren muß der Oberkörper zum Kurven innern gelehnt werden.
  • Der druck zum Kurvenfahren muss auf die äussere Kurve gebracht werden.

Linkskurven:
  • Druck auf die rechte Pobacke
  • Druck auf den vorderen rechten Kuventeil also den rechten Holm belasten
  • Steuerseil über die Mitte des Rodel auf die Linke Seite ziehen
  • Druck vom linken Holm nehmen, aber der Oberkörper bleibt über dem linken Holm
  • zusätzlich kann die Linke Hand über den Schnee gezogen werden (gerade bei engen Kurven sehr hilfreich!)
  • Rechtskurven:
  • Druck auf die linke Pobacke
  • Druck auf den vorderen linken  Kuventeil also den linken Holm belasten
  • Steuerseil über die Mitte des Rodel auf die rechte Seite ziehen
  • Druck vom rechten Holm nehmen, aber der Oberkörper bleibt über dem rechten Holm
  • zusätzlich kann die rechte Hand über den Schnee gezogen werden  (gerade bei engen Kurven sehr hilfreich!)

Bremsen

  • Beide Füße möglichst flach auf den Boden setzen, Große Flächen erzeugen mehr Reibung und somit Bremskraft
  • Steuerleinen gerade über der Mitte des Rodels halten.
Voll- bzw. Notbremsung:
  • Wie oben: Beide Füße flach auf den Boden setzen
  • Mit beiden Händen die Holme vorne greifen und den vorderen Teil des Rodel nach oben ziehen. Der hintere Teil der Kuven wird somit in den Schnee gedrückt und der Rodel bremst ab.